Manuelle Medizin

meint, wie auch der Begriff „Chirotherapie“, eine Methode zur genauen Untersuchung und Behandlung von Muskeln und Gelenken. Im Gegensatz zur „Chiropraxis“ wird sie nur von Ärzten angewandt. Zur Anerkennung durch die Ärztekammer muß ein umfangreiches theoretisches und praktisches Weiterbildungsprogramm mit Abschlussprüfung und –gutachten absolviert werden.

Manuelle Medizin kann bei vielen Beschwerden des Bewegungsapparates, insbesondere der Wirbelsäule und der Beckenregion, hilfreich sein. Sie dient dazu, die Ursachen von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen möglichst genau zu bestimmen. Häufig wird dabei eine lokale Funktionsstörung („Blockierung“) erkannt, die sich oft durch gezielte Grifftechniken beseitigen lässt.

An der Halswirbelsäule werden bei uns ausschließlich gefahrlose Dehnungstechniken angewendet. In der Brust-, Lenden- und Beckenregion ist häufig eine sog. Manipulation notwendig: die Dehnung wird noch durch einen kleinen, ohne Gewalt ausgeführten Impuls verstärkt.

Jedem chirotherapeutischen Eingriff geht eine gründliche orthopädische und ggf. neurologische Untersuchung voraus. Dabei werden Sie manchmal eine ungewohnte Körperhaltung einnehmen; Ihr Vertrauen fördert die notwendige Muskelentspannung und erlaubt eine weitgehend schmerzfreie Behandlung. Vor jeder Manipulation werden Sie bei einem sog. „Probezug“ gefragt, ob Schmerzen oder Mißempfindungen auftreten oder sich verstärken. Nur wenn dies nicht der Fall ist, wird der Impuls ausgeführt.

Bei Erkrankungen, die mit einer Schwächung der Knochen oder Bänder verbunden sind (z.B. Osteoporose, Polyarthritis, Tumoren), bei Veränderungen der normalen Anatomie (von Geburt an, nach Unfall oder Operation), Bandscheibenvorfällen mit Nervenlähmung oder schweren Verschleißerscheinungen ist die Manipulation ausgeschlossen.

Die Risiken der Behandlung sind weitaus geringer als die Gefahren der meisten anderen Therapieformen, insbesondere der üblichen schmerzstillenden Tabletten oder Spritzen. Dennoch müssen Sie, um der Behandlung zustimmen zu können, darüber informiert sein, daß Beeinträchtigungen nicht gänzlich auszuschließen sind. Bitte beachten Sie hierzu den Aushang in unserer Praxis.

Insgesamt zählt Chirotherapie, richtig eingesetzt, zu den effektivsten und nebenwirkungsärmsten Behandlungsformen. Nicht zuletzt deshalb werden die Kosten vollständig von Ihrer Krankenkasse getragen.